Heimat- und Geschichtsverein Nideggen e.V. von 1988





Eisenbahnstrecke Düren - Heimbach

Heute erzähle ich etwas über die Geschichte der Eisenbahnstrecke Düren – Heimbach.

Jahrhunderte lang quälte man sich schweißtreibend zu Fuß, per Pferdefuhrwerk oder Postkutsche durch das Rurtal.

Erst mit dem Aufkommen der Papierfabriken in Lendersdorf/Kreuzau und der Holzindustrie – der Touristikaspekt war damals nachrangig – begannen seit 1846 durch die Rheinische Eisenbahngesellschaft die Planungen zum Bau einer Eisenbahnlinie Düren – Heimbach (zum Wohle der Eifeler Kleinindustrie). Zur damaligen Zeit oblag der Bau fast ausschließlich privaten Trägern. Aber erst fast 50 Jahre später konnte die Königlich Preußische Eisenbahnverwaltung diese Idee verwirklichen: Die erste Teilstrecke Düren – Kreuzau wurde am 01.06.1892 in Betrieb genommen, die zweite Teilstrecke über Nideggen-Brück bis Blens am 01.08.1903 und bis Heimbach am 01.09.1903. Die Baukosten betrugen rund 257.000 Mark. 10 Züge pro Tag befuhren diese Strecke mit der 2., 3. und 4. Klasse zum Preise von 1,20 M in der 2. und 0,80 M in der 3. Klasse. Militär und Hunde zahlten eine Ermäßigung. Nicht erlaubt war das Mitführen von Fahrzeugen und Sprengstoff. Blumenpflücken während der Fahrt war wegen der enormen Geschwindigkeit nicht möglich.


Schwierigkeiten beim Bau lagen in der Überwindung der erheblichen Höhen-unterschiede, so dass – per Hand und Pferdefuhrwerk – ganze Berge, insbesondere zwischen Kreuzau und Üdingen und vor Heimbach, abgetragen werden mussten. Da es die Rurtalsperre noch nicht gab, hatte man auch mit dem Hochwasser der Rur zu kämpfen.

Entlang der Strecke wurden auch „Posthülfsstellen“ errichtet; federführend war hierbei das Kaiserliche Postamt Nideggen (Am Marktplatz). Die Resonanz der Bevölkerung war riesig, so wurden bereits im September 1903 1700 Rückfahrkarten verkauft.


Zum Einsatz kamen Dampfloks der Typen 38 oder 50 – s. Bild. So fuhren sie alle Tage. Und dann kam der zweite Weltkrieg mit dem Ende; die Strecke wurde erst am 01.10.1950 wiedereröffnet.

Margot Klinke
Heimat- und Geschichtsverein
Nideggen e.V.

Quelle: 75 Jahre Düren – Heimbach. Geschichte einer Eisenbahnstrecke, Eisenbahn-Amateur-Klub Jülich e.V. 1978



© Copyright