Heimat- und Geschichtsverein Nideggen e.V. von 1988





Aktion WDR 2 für eine Stadt


Am Dienstag, dem 08. Februar, war es endlich so weit, da platzierte sich der Übertragungswagen des WDR 2 auf dem Marktplatz im Herzen der Herzogstadt Nideggen. Hatte sich doch die Stadt Nideggen kurzfristig an der Aktion des WDR 2 - für eine Stadt - beteiligt. Eine Woche zuvor, bat die Nideggener Stadtverwaltung alle Einwohner und die zurzeit anwesenden Besucher, doch zur Live-Übertragung zu kommen, um die Stadt bei der Aktion zu unterstützen.

Schon recht früh am Morgen füllte sich der Marktplatz. Unter anderem erschien auch eine Kindergartengruppe, die sogleich den Übertragungswagen stürmten und erkundeten. Mancher Einwohner stand Rede und Antwort, sowie auch die Bürgermeisterin der Stadt Nideggen.

In einem 2-minütigen-Werbespot für Nideggen, konnten die Kita-Kinder, sowohl auch andere Anwesende ihren Beitrag dazu leisten, der jeweils nur sehr kurz ausfallen durfte.

Um nur einige Kommentare aufzuzeigen: Schroffe Felsen aus rotem Sandstein, sehr schöne Burg, hier war auch ne Kölsche-Jung eingekerkert, war eine Bemerkung. Es waren wohl damit der Kölner Erzbischof Konrad von Hochstaden, oder der Kölner Erzbischof Engelbert II. von Falkenburg damit gemeint, die sich auf der Burg in Gefangenschaft befanden. Später saßen noch gelegentlich andere erlauchte Gefangene im Verlies neben der Burgkapelle.

Einen kleinen Wermutstropfen muss ich jedoch hier einfügen. Leider wurde nicht auf die schöne Altstadt, die Stadttore den Nationalpark den Rursee und die Sehenswürdigkeiten in den einzelnen Stadtteilen hingewiesen, es drehte sich alles nur um die Burg. Dabei hat Nideggen ja viel mehr zu bieten. Da der Spot in ganz NRW läuft, wurde natürlich aufgefordert selber zu kommen und zu schauen.

Natürlich hofft man auf Besucher und Gäste die auch länger bleiben, die Nideggen mit ihren angrenzenden Ortschaften erwandern. Manch einer wird hier zum Entdecker, wenn er Wälder und Wiesen, die alte historische und neuzeitliche Heimat der Nideggener Bewohner durchstreift. So hofft die Stadtverwaltung mit allen Beteiligten, bei den 10-Besten zu sein, um das Finale zu erreichen.

Mit vielen Unterschriften auf den Unterschriftslisten, die überall ausliegen und Glück, möchte man im Juli dann die große Veranstaltung des WDR nach Nideggen holen.

Rundblick Rureifel, 25. Februar 2011

Margot Klinke
Mitglied des Heimat-und Geschichtsverein
Nideggen e.V.

© Copyright